Sonderdruck Hunde

Wir wollen einen Welpen!

Wer sich einen Welpen anschafft, möchte alles richtig machen. Schliesslich weiss man, dass die ersten Monate im Leben eines Hundes von grosser Bedeutung sind. Die Frage ist nur: Was ist besonders wichtig, womit kann man warten und was sollte vermieden werden?

Ein Welpe zieht bei uns ein

Sie sind bereit, sich auf das Abenteuer "Hund" einzulassen? Herzliche Gratulation zu diesem Entscheid! Damit das Zusammenleben zum rundum beglückenden Erlebnis wird, sollte die Welpenzeit einerseits gut vorbereitet und andererseits optimal genutzt werden. Dank zeitgemässer Literatur und gezielten Angeboten ist dabei niemand mehr auf sich selber gestellt.

Die 13 häufigsten fragen

sind sie auf ihrem täglichen spaziergang mit ihrem vierbeinigen Begleiter auch schon von nicht- hundehaltern angesprochen und in ein gespräch «rund um den hund» verwickelt worden?

REDOG: Retter auf vier Pfoten

Wenn ein Erdbeben ganze Städte zerstört oder eine Explosion ein Haus zum Einstürzen bringt, hängt das Überleben der unter den Trümmern verschütteten Menschen davon ab, wie schnell sie geortet werden. Die Katastrophensuchhunde von REDOG haben schon so manches Leben gerettet.

Warum nicht Hundesport?

Von A wie Agility bis W wie Wasserarbeit: Es gibt in der Schweiz zahlreiche Möglichkeiten, sich mit dem Hund sportlich zu betätigen. Dabei spielen weder Grösse noch Alter des Vierbeiners eine wesentliche Rolle.

Was machen wir heute?

«Wie viel Auslauf braucht ein hund?», fragen potenzielle hundehalter und lassen sich gerne mit einer Zeitangabe abspeisen. Aber: Die tägliche Spazierrunde allein lastet die meisten hunde nicht genügend aus.

Von Kindern und Hunden

Welchen Einfluss haben Hunde auf die Schulleistungen von 13- bis 15-jährigen Knaben? Wie wirken sie auf deren soziale Kompetenzen? Beeinflussen Hunde gar das Hausaufgabenverhalten?

Sachkundenachweis

Seit dem 1. September 2008 ist die neue Tierschutzverordnung in Kraft. Der "Sachkundenachweis" ist in aller Munde - und doch sind noch viele Fragen offen. Wer muss solche Kurse besuchen? Wer bietet sie an? Antworten dazu in dieser Beilage.

Das hundehalterbrevet

anfang 2007 hat die Schweizerische Kynologische Gesellschaft eine schweizweit identische hunde­ halterprüfung lanciert. diese beinhaltet die wichtigs­ ten elemente der Grunderziehung und gibt hunde­ besitzern die Möglichkeit, zu beweisen, dass sie ihren vierbeiner im Griff haben.

Treue Helfer des Menschen

Hunde sind seit vielen Jahren unsere engsten Begleiter. Wohl kein anderes Haustier schliesst sich so nahe dem Menschen an und nimmt derart Anteil am Leben seiner Bezugsperson. Wer seinem Vierbeiner eine konsequente, faire und liebevolle Erziehung und Behandlung zukommen lässt, gewinnt in ihm einen treuen Freund. Darüber hinaus leisten Hunde wertvolle Dienste als Helfer.

Wenn ein Baby kommt

Wenn hundebesitzer ein Kind erwarten, stellt sich natürlich auch die frage, wie sich der hund dem neuen familienmitglied gegenüber verhalten wird. Wird er das Kind akzeptie- ren oder eifersüchtig sein?

Welcher solls denn sein?

Sie möchten Ihr Leben künftig mit einem Hund teilen? Herzlichen Glückwunsch zu diesem Entscheid, den Sie sicherlich erst nach reiflicher Überlegung getätigt haben. Sind alle wichtigen Fragen vorab geklärt, können Sie zur Tat schreiten: zur Suche nach dem für Sie passenden Begleiter.

Helfen Hilfsmittel bei der Hundeerziehung?

Sonderdruck Hilfsmittel.jpg
Fast jeder Hund hat gewisse Eigenschaften, die seine Halterin, seinen Halter stören. Wer etwas unternehmen möchte gegen unbändiges Zerren an der Leine, Hochspringen an Personen oder Ähnliches, ist gerne bereit, erzieherische Hilfsmittel zu kaufen. Doch diese bringen nur bei richtiger Wahl und korrektem Einsatz das gewünschte Resultat.

Neue Sportarten

Sonderdruck Sportarten_klein.jpg
Die Schweizerische Kynologische Gesellschaft steht neuen Sportarten offen gegenüber. Betreut werden diese von der Anfang Jahr neu ins Leben gerufene "Polydog". Im Angebot sind zurzeit "SpassSport" und "Rally-Obedience".

Hundehalter-Knigge

Ganz klar: Wir Hundehalter haben dafür zu sorgen, dass sich "hundelose" Mitmenschen durch unsere Vierbeiner nicht belästigt fühlen. In unserem "Hundehalter-Knigge" sind die wichtigsten Anstandsregeln zusammengefasst.

Agility

2009 wurden in der Schweiz 21 Agility-Veranstaltungen ausgetragen und gegen 3000 Wettkampf-Lizenzen ausgestellt. Vom "Jumping" über den "Japaner" bis zum "Briefing": Sie finden in dieser Sonderbeilage die wichtigsten Informationen kompakt verpackt.

Richter werden - etwas für mich?

Ohne Richterinnen und ohne Richter läuft im Hundewesen nichts: Es braucht sie an Sportprüfungen, bei Körverhaltensbeurteilungen, an Ausstellungen, Jugendwettkämpfen, bei den neuen Sportarten "SpassSport" und "Rally Obedience" wie auch im Jagdhundewesen. Das Richer-Amt: Vielleicht auch ein Job für Sie?

Die SKG vermittelt Wissen

"Eine Ahnung haben von Hunden": Das reicht in der heutigen Zeit definitiv nicht mehr, um als Übungsleiterin oder Übungsleiter tätig zu sein. Nötig sind etwa vertiefte Kenntnisse über das Lernverhalten von Hunden, psychologisches Geschick im Umgang mit Menschen, ein Flair für Kommunikation, Hintergrundwissen über einzelne Rassetypen und vieles mehr. Vermittelt wird dieses Wissen von der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft SKG.

Stadtbesuch mit Hund - worauf achten?

Stadt-Trip mit Hund: Sinnvoller "Alltags-Gehorsam" oder eine für den Hund unangenehme Reizüberflutung? Die Meinungen über den Nutzen solch urbaner "Erlebnis-Spaziergänge" sind geteilt. Sicher hingegen ist: In der heutigen, Hunden gegenüber eher kritisch eingestellten Gesellschaft kann man sich als Hundehalter in der Stadt keinen "Fauxpass" erlauben.

Die 12 von der TKGS betreuten Sportarten..

werden in diesem Sonderdruck vorgestellt. Vom "bekannten" Begleithund über die Vielseitigkeitsprüfung bis hin zum Suchhund werden die 12 Sportarten präsentiert sowie Tipps für Neu-Einsteiger gegeben.

Ist Ihr Hund gut erzogen?

In Zeiten von Hundeverboten, Rasselisten und Leinenpflicht ist immer wieder die Rede vom - heute mehr denn je nötigen - "gut erzogenen Hund", der im Alltag nicht (oder wenn, dann bitte nur positiv) auffällt. Doch: Wann ist ein Hund eigentlich "gut erzogen?"

Hundeausstellungen: Schönheit ist nicht alles

Sie sind ebenso beliebt wie umstritten: Hundeausstellungen gehören zu den ältesten kynologischen Aktivitäten und sind Gradmesser und Wegweiser für die Hundezucht. Wie läuft eine Ausstellung ab? Was muss der Hund können? Wie bewertet der Richter? Das und viel mehr lesen Sie in dieser Sonderbeilage.

Jugend + Hund: Eine coole Sache!

Stafetten, Erziehungsübungen, Wettrennen - und vor allem viel Spass: "Jugend + Hund", die Nachwuchs-Abteilung der SKG, besteht aus rund 60 regionalen Trainingsgruppen und fördert den Nachwuchs im Hundesport.

1. Hilfe im Notfall

Er tritt immer ganz plötzlich und unerwartet ein und verlangt vom Hundebesitzer rasches und richtiges Handeln: Wer sich in einem Notfall zu helfen weiss, kann unter Umständen das Leben seines Vierbeiners retten. Nicht zuletzt deshalb ist es empfehlenswert, seine Kenntnisse regelmässig in Erste-Hilfe-Kursen aufzufrischen und sich von Fachpersonen bezüglich richtigem Vorgehen instruieren zu lassen. Nachfolgend finden sich - im Kurz-Beschrieb - die häufigsten Notfall-Situationen inklusive tierärztlichem Ratschlag.